Drachennews

Elmore bei Kickstarter

Larry Elmore lässt sich also nun auch bei Kickstarter nieder. Der gute Larry war ja seit jeher ein Fan von neuen Medien und Vertriebswegen. So ist es nicht weiter verwunderlich, dass er auch den Trend „Kickstarter“ mitmacht und seinen Freunden gegen bare Münze sein künstlerisches Lebenswerk als großes Buch verspricht. Entsprechend Kleingeld vorausgesetzt, erhält man von ihm ein 200-300 seitiges Buch, entweder als Hardcover oder in Leder eingebunden, mit oder ohne Signatur, zusätzlichen Skizzen oder sogar (für die ganz betuchten) mit einem Original Elmore Leinwandklassiker. Alles hier nachzulesen, nicht billig, aber für Fans ein Muss!

Elmore bei KickstarterIch habe mir erstmal die Fighters Edition gesichert und freue mich schon darauf bald die 300-seitige Ledereinband-Ausgabe des Complete Elmore Artbook zu bekommen. Die Aktion läuft noch bis zum 31.12. Wer sich beeilt kann sich selbst noch ein Geschenk machen!

 

Beitrag weiterempfehlen:

Der kleine Hobbit im Kino – Smaug

Ich saß gestern Abend im Kino, um mir den ersten teil der Verfilmung zu J.R.R. Tolkien der Hobbit anzusehen. Ganz davon abgesehen, dass der Film an sich toll war, obwohl er versucht die Handlung eines Kinderbuches auf drei Filme auszuweiten (und sich dafür bei Tolkiens Randnotizen und Anhängen ausgiebig bedient), hat mich natürlich am meisten interessiert, ob man denn nicht schon einen kleinen Blick auf den Drachen Smaug ergattern könnte. Tolkien selbst beschreibt ihn so:

John Howe Smaug the golden

John Howe Smaug the golden

There he lay, a vast red-golden dragon, fast asleep; a thrumming came from his jaws and nostrils, and wisps of smoke, but his fires were low in slumber.  Beneath him, under all his limbs and his huge coiled tail, and about him on all sides stretching away across the unseen floors, lay countless piles of precious things, gold wrought and unwrought, gems and jewels, and silver red-stained in the ruddy light.  Smaug lay, with wings folded like an immeasurable bat, turned partly on one side, so that the hobbit could see his underparts and his long pale belly crusted with gems and fragments of gold from his long lying on his costly bed.

Gut, viel hat man von unserem rot-goldenen Feuerdrachen nicht gesehen, außer ein paar Feuerschwaden, einer bräunlichen Schwanzsspitze, einer Nüster und einem Auge. Das Gesehene gleich  aber stark dem nebenstehenden Bild von John Howe, der ja bereits für die Herr der Ringe Trilogie als Art Director verantwortlich war. Ich freue mich also schon jetzt auf den zweiten teil. wann kommt der nochmal in die Kinos? Ende 2013? Och menno…

Beitrag weiterempfehlen:

Das war eine lange Pause

Wow, da habe ich aber eine lange Pause hingelegt. Seit Juli nichts mehr geschrieben, die Drachen schlafen lassen. Das heißt weder, dass nichts passiert ist, noch dass ich mir die Eier geschaukelt hätte. Stattdessen habe ich viel in meinem zweiten Blog Digital-Native geschrieben und mich noch viel mehr mit meinem Privatleben und meiner Hochzeit Ende September beschäftigt.

Unsere Hochzeitstorte (Teil 1 von 4) gebacken von Cyan 😀

Da wird man nachdenklich. Immer wenn man einen großen Schritt getan hat denkt man an die vielen kleinen davon zurück. Bin ich zu alt für mein Hobby? Sollte ich meine Zeit auf andere Dinge konzentrieren? Aber dann fährt man einmal wieder zur Spielemesse, sieht die ganzen Nachwuchsfans und denkt sich: „Ach was, es gibt noch so viel worüber man schreiben oder sich aufregen könnte.“ Es wäre nur schade ein so lang gepflegtes Hobby einfach im Sande verlaufen zu lassen.

Also macht euch keine Gedanken (das ist auch eine schriftliche Versicherung für mich), ich werde diese Webseite nicht aufgeben oder all zuviel siechen lassen. Schließlich sind in den vergangenen Monaten mehrere Bücher auf meinem persönlichen Haufen hinzugewachsen, bald kommt „Der Hobbit“ in die Kinos und früher oder später werden wir vermutlich dann auch mehr von Glaurung und Ancalagon hören und sehen. Außerdem habe ich mir ein paar neue Hörbücher gekauft und und und. Wenn ich jetzt nur noch die nötige Motivation zu lesen unter dem Bett wieder hervorziehen könnte, wo seit Monaten noch ein Todd Mccaffrey Schund Buch herumliegt, dann wird alles wieder gut 🙂

Beitrag weiterempfehlen:

Bob Eggleton Teetassen

Auch Bob Eggleton braucht Geld und hat ein paar Teetassen kreiert, die er zum Weihnachtsgechäft an den Fan bringen möchte. Einige sehen gar nicht schlecht aus…wird Zeit einige unserer Teebecher zu zerstören, damit wir Platz für Neue haben 🙂

Beitrag weiterempfehlen:

Satinavs Ketten


Ich erhielt das Spiel Satinavs Ketten als kostenloses Rezensionsexemplar und bin sehr dankbar dafür, denn es hat mir sehr gut gefallen. Das ist auch der Grund, warum ich hier darüber etwas schreibe, auch wenn das Spiel absolut nichts mit Drachen am Hut hat.

Vor dreizehn Jahren wurde auf dem Richtplatz der Stadt Andergast ein finsterer Prophet und Hexenmeister öffentlich verbrannt. Seinen wahren Namen kannte niemand. Er kam aus den Wäldern, sprach finstere Orakel und verschwand wieder. Ehrfurchtsvoll nannte man ihn „den Seher“. Ein Druide sei er, ein Hexer, ein Feenwesen oder gar ein allwissender Halbgott. Immer wieder hatte er den Andergastern Unheil prophezeit und zuverlässig war dieses Unheil eingetreten. Niemand kannte den genauen Grund, warum der König von Andergast die Verfolgung und Hinrichtung des Sehers befahl. Aber man erzählt sich, der Seher habe das Königreich mit einem mächtigen Fluch bedroht. Bei der Hinrichtung schaute auch ein ärmliches Kind mit rabenschwarzen Haaren zu. Als die Prozession mit dem Verurteilten auf dem Karren vorbei kam, erblickte der Seher diesen Jungen, richtete den Finger auf ihn und sprach eine letzte unheilvolle Prophezeiung. Dann wurde der Scheiterhaufen entzündet und die Flammen verzehrten ihn. Das schwarzhaarige Kind, Geron, wuchs zu einem begabten Fallensteller heran. Doch seit jenem Tag der Hinrichtung schwebten die unheilverheißenden Worte des Sehers über seinem Haupt. Die anderen Andergaster beäugten ihn mit Argwohn. Und dass überall dort, wo er auftauchte, auf mysteriöse Weise Dinge zu Bruch gingen oder verschwanden, verstärkte noch diesen Eindruck. So beschimpften sie Geron als Pechbringer und Hexenbalg.

Und damit steckt man auch schon mitten im Spielgeschehen und klickt sich in bester Adventure Manier durch Andergast und die Welt des schwarzen Auges. Schnell scheint man als Geron die dunkle Prophezeiung zu erfüllen, da finstere Träume den jungen Mann heimsuchen und er und seine „spezielle“ Begleiterin Nuri auf Schritt und Tritt vom Unglück verfolgt werden. Langsam offenbahrt sich daraus eine spannende Geschichte mit vielen interessanten Dialogen, Personen und Rätselketten.

Gerade letztere trennen unter den Adventures ja die Spreu vom Weizen. Im Nachhinein betrachtet sind die Rätselketten des Spiels alle spitze aufgebaut und interessant gelöst, doch leider waren sie mir eine Spur zu hart. Oftmals findet man nur durch stupides Ausprobieren aller möglicher Kombinationen einen Ausweg aus der aktuellen Situation, manche Hotspots habe ich schlicht und ergreifend übersehen, obwohl sie auf Knopfdruck hervorgehoben werden können. Ohne Hilfe durch das Internet wird sich wohl nur ein Adventure-Spezialist problemlos durch Andergast und die Feenwelt klicken können. Grafisch hingegen ist das Spiel spitze. Alle Szenen sind liebevoll gezeichnet. Leider sind sie kaum bis gar nicht animiert. Wenn Banner im Wind geflattert oder sich Blätter bewegt hätten, wäre nochmal deutlich mehr Atmosphäre gewonnen worden. Die Animationen hingegen sind, wie schon von so vielen bemängelt, eher dürftig. Alle Figuren agieren hölzern, laufen wie Zombies und bei den Gesichtsanimationen hebt man die eine oder andere Augenbraue. Das hat man schon viel besser gesehen. Da man jedoch schnell in der Story versinkt fällt einem das schon bald nicht mehr auf.

Mein persönlicher Lieblingsmoment im Spiel ist das zusammentreffen mit dem Okulunkulus. Freut euch drauf und wenn ihr DSA/Adventurefans seid, dann ist Satinavs Ketten bestimmt nichts falsches für euch. Lasst aber einen Browsertab mit der Komplettlösung offen, die braucht ihr bestimmt. 😉

Beitrag weiterempfehlen:

Dragonology – The Dragon Prophecy

Ah, endlich mal wieder eine Neuerung aus dem Hause Dragonology. The Dragon Prophecy ist Teil 4 der Dragonology Chronicles Buchreihe. Leider gibt es anscheinend noch keine offiziellen Klappentext, auch nicht auf der Dragonology Homepage, so dass ich mich hier des Internets bemühe und hoffe dass alles so stimmt:

Brother and sister dragonology students Daniel and Beatrice Cook are looking forward to returning to their studies with Dr. Ernest Drake and Erasmus, their half-dragon tutor. But what they learn is that the evil dragonologist Alexandra Gorynitchka, who is bent on controlling (or destroying!) all the world’s dragons, is searching for the fearsome Hammer of the Dragons, an ancient weapon that can kill hundreds of dragons in a single stroke.

Weiterführende Links:
The dragon prophecy bei Amazon

Beitrag weiterempfehlen:

Die Grillsaison ist eröffnet

So, die Grillsaison 2012 wurde offiziell eröffnet. Leider nicht mit obigem Spielzeug, sondern mit dem kleinen Elektrogrill- aber hey-immerhin! Und sonst so? War ja in der letzten Zeit auch ein wenig ruhig hier, nicht wahr? Urlaub und zwei Operationen hatten meine Lust extrem irgendetwas in die Tasten zu hämmern extrem gedämpft. Aber wenigstens habe ich es jetzt endlich geschafft Buch sechs der Drachenlanze Chroniken zu lesen. Die rezension werdet ihr demnächst hier finden. Aber nicht heute, das Fleisch brutzelt schon wieder in der Sonne. Und gegrillt wird nachher auch noch 😉

Beitrag weiterempfehlen:

Albino-Drache

Weil es gerade in meinem Newsreader aufploppte: Ein kleiner, japanischer Albino-Drache (3 Klauen 😉 )…oder aber einfach ein tolles Stofftier. Gute Nacht!

Beitrag weiterempfehlen:

Da war dann wohl der Server offline

So schnell kann es gehen. Es sollte ein Update werden und mutierte unversehens zu mehreren durchwachten Nächten. Somit blieb ich seit Freitag stets viel zu lange auf, schlug mich mit ziemlich frechen Hotline Mitarbeitern herum (Danke Strato) und wurde in meinem Plan einen Providerwechsel anzustreben sehr bekräftigt. Momentan laufen diese Webseite und einige andere Projekte die auf dem Webserver gespeichert waren, auf einem Ausweichserver und die Supportmitarbeiter von Strato haben es nach 5 Tagen noch immer nicht hinbekommen meinen Server wieder zum Leben zu erwecken. Entweder ist eine der beiden Parteien ein schwieriger Fall oder jemand schaukelt sich die Oster-Eier. Wer weiß? Zumindest sind meine Drachen jetzt erstmal wieder online und ich bitte Euch den Ausfall zu entschuldigen. Beste Augenringgrüße

Beitrag weiterempfehlen:

Dragon Chronicles – Die Jabberwocky Saga erscheint bald

Und wieder einmal ein Drachenfilm, direkt aus dem TV auf die BluRay. Dragon Chronicles – Die Jabberwocky Saga. Hätte nicht gedacht, dass der Gute Alte Jabberwocky aus „Alice im Wunderland“ so viele Filmauftritte haben würde.

Beware the Jabberwock, my son!
The jaws that bite, the claws that catch!
Beware the Jubjub bird, and shun
The frumious Bandersnatch!

Den Film werde ich mir dennoch mal ansehen, auch wenn er schon wieder sehr schlecht bewertet wird. Hier noch rasch die Inhaltsangabe, bevor ich mich wieder den portugiesischen Köstlichkeiten  hier in Lissabon widme 🙂

„Alec, ein tapferer, aber etwas ungestümer Ritter kehrt nach längerer Reise zu seinem Vater und seinem Bruder Francis zurück. Doch die traute Idylle hält nicht lange an, denn das Ungeheuer Jabberwocky bedroht das Heimatdorf der Familie, angelockt durch den Reisenden Cid. Als der Vater von dem geflügelten Ungetüm getötet und die Damen ihrer Herzen entführt werden, müssen Alec und Francis alles Können aufbieten und sich dem blutrünstigen Monster stellen…“

Beitrag weiterempfehlen:

How to train your dragon – Arena Spectacular

ICH MUSS NACH AUSTRALIEN! SOFORT! Zufällig traf ich eben auf „How to train your dragon – Arena Spectacular!“ Ein Mischung aus Theater, Akrobatik und Animatronik-Show die in ein paar Tagen in Australien Premiere feiert. Basierend auf dem Kinofilm von Dreamworks Entertainment laufen, fliegen und kreischen Animatronik-Drachen auf der Bühne und interagieren mit den Schauspielern. Das sieht aus mehreren Gründen besser aus als das was der Drachenstich in Furth im Wald bietet:

  1. Es ist nicht nur ein Drache sondern bis zu 24
  2. Die Drachen werden direkt von Menschen gesteuert und bewegen sich (jedenfalls soweit ich das in den paar Videos im Internet sehen konnte) ziemlich flüssig und
  3. deutlich schneller als der Further Drache.

[vimeo width=“600″ height=“300″]http://www.vimeo.com/33355325[/vimeo]

Ich hoffe sehr, dass das Spektakel einen derartigen Erfolg hat, dass es auch in außerhalb Australiens und Neuseelands aufgeführt wird. Ein Flug da runter ist mir leider zu teuer.

Weiterführende Links:
 How to train your dragon – Arena Spectacular Webseite
Youtube Chanel von Global Creatures

Beitrag weiterempfehlen:

Dragon Crusader

Wie angedroht, habe ich mir den Film Dragon Crusader angesehen. Mit der entsprechenden Stimmung in der ich mich gerade befand war das ein durchaus witziges Unterfangen…machte den Film aber dadurch nicht besser.

Nach dem Verbot ihrer Gemeinschaft sind die Kreuzritter des Templer-Ordens auf der Flucht. Bei einem Piratenüberfall auf ein Dorf, kommen sie den Einwohnern zu Hilfe und erfahren von der Entführung der jungen Neem, die sie schließlich auf dem verlassenen Piratenschiff wiederfinden. Die junge Frau beherrscht dunkle Zauberkünste und hat aus Rache an den Piraten, jeden, der das Schiff betritt und Blut an den Händen hat, dazu verflucht, sich in einen Gargoyle zu verwandeln. Dass auch die wackeren Kreuzritter dieses Schicksal ereilen wird, ist somit nur eine Frage der Zeit. Die beste Möglichkeit den Fluch zu brechen scheint, die Schreckensherrschaft des furchtbaren Zauberers „Schwarzer Drache“ zu brechen.

In einer hübschen, hügeligen Landschaft kämpfen sich die Schauspieler schwer mit Puder geschminkt voran um das arme gekidnappte Mädchen zu retten, dass sie mit einem tödlichen Fluch belegt hat. Sie kämpfen gegen Piraten, untote Piraten, Dorfbewohner die gar nicht kämpfen wollen, Gargoyles, völlig Unbeteiligte, Drachen, gegen sich selbst… Im Grunde ist dieser Film eine Aneinanderreihung von Kämpfen. Diese sind meist gar nicht schlecht choreographiert, wenn es Mann gegen Mann gilt. Doch sobald eines der Fabelwesen auf die Bildfläche tritt, möchte man sich am liebsten die Augen mit einem Mixer herausquirlen. Die Animation der durchaus ansehnlichen Drachen- und Gargoyle-Modelle ist derart stümperhaft und bar jeder Physik, dass mir die alten Sindbad Filme wie eine Wohltat vorkommen. Vor über 70 Jahren konnte man schon Skelette und Minotauren besser agieren und mit den Schauspielern interagieren lassen als hier. Mal sind die durch und durch bösen Geschöpfe riesig, dann wieder so groß wie Menschen und davon sie beim Fliegen hoch und runter hüpfen will ich nicht weiter berichten müssen, sonst geht mein Blutdurck wieder durch die Decke. Dragon Crusader ist ein gutes Beispiel wie man die annehmbare Leistung der Schauspieler und die gut gewählte Kulisse durch schlechte Computeranimationen zu einem Film am unteren Rand der Bewertungsskala degradieren kann. Dass die Story keinen Preis für Originalität gewinnen würde, war eh zu erwarten, weswegen ich diese gar nicht erst bemängeln möchte, sondern als Trash abstemple. Einziger Lichtblick ist die Kampfamazone Aerona, deren grimmiger und gleichgültiger Gesichtsausdruck sowie kämpferische Leistungen ich mir in einem 80er Fantasy-Actionfilm Film neben Arnold Schwarzenegger gewünscht hätte. In Dragon Crusader ist sie, wie alle Charaktere, einfach nur flach und lebt von den Kampfszenen. Viel zu sagen gibt es eh nicht und was abzüglich der Witze und Frotzeleien inhaltlich übrig bleibt ist noch viel weniger.

Dragon Crusader hat seine Top-Wertung von 2,8 Punkten in der iMDB zurecht und damit einen Platz unter den 5000 schlechtesten Filmen mehr als verdient. Schaut ihn euch bitte nicht an, ich weine meinen Hirnzellen nach, die sich während der 90 Minuten freiwillig vernichtet haben, um das nicht nochmal ertragen zu müssen.

Weiterführende Links:
Dragon Crusader bei Amazaon

Beitrag weiterempfehlen:

Naomi Novik Crucible of Gold erscheint am 6.März 2012

Die Weltreise von Will Laurence und Temeraire, seinem Kriegsdrachen geht munter weiter. In ihrem siebten Abenteuer, Crucible of Gold, verschlägt es die beiden nach Australien. Wie sie von dort aus gegen Napoleon vorgehen, dürfen wir ab dem 6. März 2012 erfahren.

For Laurence and Temeraire, put out to pasture in Australia, it seems their part in the war has come to an end just when they are needed most. But perhaps they are no longer alone in this opinion. Newly allied with the powerful African empire of the Tswana, the French have occupied Spain and brought revolution and bloodshed to Brazil, threatening Britain’s last desperate hope to defeat Napoleon.

And now the government that sidelined them has decided they have the best chance at negotiating a peace with the angry Tswana, who have besieged the Portuguese royal family in Rio—and thus offer to reinstate Laurence to his former rank and seniority as a captain in the Aerial Corps. Temeraire is delighted by this sudden reversal of fortune, but Laurence is by no means sanguine, knowing from experience that personal honor and duty to one’s country do not always run on parallel tracks.

Nonetheless, the pair embark for Brazil, only to meet with a string of unmitigated disasters that force them to make an unexpected landing in the hostile territory of the Incan empire, where they face new unanticipated dangers.

Now with the success of the mission balanced on a razor’s edge, and failure looking more likely by the minute, the unexpected arrival of an old enemy will tip the scales toward ruin. Yet even in the midst of disaster, opportunity may lurk—for one bold enough to grasp it.

Eigentlich toll, dass Novik ihre Romane stets vorbereitet, indem sie sich zunächst vor Ort Eindrücke holt. So kann man auch die Welt kennenlernen. Wo würde ich denn gern mal hin? Neuseeland…ach ja, aus mir spricht der Neid. Weiterhin scheint es mittlerweile gang und gäbe zu sein auch für Bücher einen Trailer zu veröffentlichen. Novik hat dazu auch jemanden engagiert, so dass wir uns wohl kurz vor Veröffentlichung des Buches auf ein kleines (unnützes) Video freuen dürfen.

Weiterführende Links
Crucible of Gold bei Amazon
Crucible of Gold Lesperobe

Beitrag weiterempfehlen:

Der Death Gate Zyklus in meinem Regal

Da schrieb ich gerade noch darüber, dass man sich doch auch mal kurz fassen solle und da wird mir prompt eine Heptalogie aufs Auge gedrückt. Hey, die Buchtitel/Cover habe ich seit Jahren in den Regalen der Buchhändler stehen und liegen sehen, aber es bedurfte eines kleinen Schubsers von Laulajatar, dass ich mich auf die Suche machte diese Bücher dann auch in mein Regal aufzunehmen. Worüber ich rede? Ich rede über den Death Gate Zyklus von Margaret Weis und Tracy Hickman. Bücher, die man heutzutage für ~30€ pro Buch (bei angemessenem Zustand) kaufen kann, oder aber als viel gelesene Exemplare im Pack erwischt, so wie ich es getan habe. Wer auch immer meine Exemplare vorher besaß: „GUTE Qualität“ ist das nicht, schäm dich deine Bücher so behandelt zu haben. Nun, demnächst werde ich also diesen Batzen Papier auflesen. Aber bis dahin hoffe ich, das Laulajatar für mich bereits alle Bücher rezensiert hat *stubbs*

 

Beitrag weiterempfehlen:

Dragon Crusader erscheint am 19.3.2012

Nach dem Verbot ihrer Gemeinschaft sind die Kreuzritter des Templer-Ordens auf der Flucht. Bei einem Piratenüberfall auf ein Dorf, kommen sie den Einwohnern zu Hilfe und erfahren von der Entführung der jungen Neem, die sie schließlich auf dem verlassenen Piratenschiff wiederfinden. Die junge Frau beherrscht dunkle Zauberkünste und hat aus Rache an den Piraten, jeden, der das Schiff betritt und Blut an den Händen hat, dazu verflucht, sich in einen Gargoyle zu verwandeln. Dass auch die wackeren Kreuzritter dieses Schicksal ereilen wird, ist somit nur eine Frage der Zeit. Fortan suchen die Männer nach Wegen, den Fluch doch noch zu bannen. Sie beschließen, die Schreckensherrschaft des furchtbaren Zauberers und seinen beängstigenden Drachen zu beenden, um somit auch die Flüche seiner Kunst zu brechen. Ein kühner Plan, dessen Erfolg in Frage steht…

Ich fasse zusammen: Eine Gruppe Abenteurer zieht aus, um eine gefangene Prinzessin aus den Klauen eines bösen Zauberers zu befreien. WOW, das klingt neu und unverbraucht. Ist bestimmt ein grandioser Film. Nein, ein Blick in die imdb lässt Böses erahnen. 2,7 von 10 Punkten. Na ich bin gespannt was sich uns ab dem 19.3. bietet. Der Trailer bei Youtube lässt mich ja schon böses erahnen. Ich denke ich werde mir den Film zeitgleich mit Herrschaft des Feuers ansehen. Im Mittel sollte ein guter Film entstehen 🙂

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=lO-hPbMtRzk[/youtube]

Weiterführende Links:
Dragon Crusader bei Amazaon

Beitrag weiterempfehlen:

Fasse dich kurz

Liebe Drachenbuchautoren! Als ihr noch klein gewesen seid und die Bücher eure großen Idole gelesen habt, die euch vielleicht sogar dazu bewogen haben werden selbst zu schreiben, wie lang waren da die Geschichten? Ich frage, weil es schwer geworden ist heutzutage ein Buch mit weniger als 600 Seiten zu kaufen. Noch seltener sind Bücher, die in sich abgeschlossene Geschichten bieten. Es scheint mir, als ob es nur noch Trilogien, Quadrilogien, Pentalogien…Dodecalogie auf dem Markt gibt. Versteht mich nicht falsch, jemand der eine tolle Welt erschaffen hat, sollte diese natürlich mit Leben füllen. Aber müssen die Bücher immer aufeinander aufbauen? Schafft ihr es nicht euch mal kurz zu fassen? Nicht jede Geschichte die dem Kopf entspringt hat das epische Ausmaß eines Tolkien’schen Herr der Ringe oder die kommerzielle Ausmaß einer J.K. Rowling-Zauberlehrlings. Wir alle kennen die Autoren, die es tatsächlich schaffen über mehrere Bücher hinweg zu faszinieren. Aber die Länge einer Geschichte ist doch kein Maß, dem man nacheifern muss. Ein Buch besticht durch eine spannende Geschichte, ihre Charaktere und Einfallsreichtum. Sie bleibt dann auch durchaus im Kopf hängen, wenn sie nur wenige hundert Seiten lang ist, wie es selbst Tolkien mit dem Hobbit oder auch George R.R. Martin mit „Der Eisdrache“ beweisen.

Ich besuche jedes Jahr auf der Spielemesse in Essen die zwei dort befindlichen Antiquariate. 10qm voll mit alten Büchern aus dem Goldmann oder Heyne Verlag…Trilogien findet man dort eher selten. Meist sind es Taschenbücher. Kleine, dünne Taschenbücher von oftmals weniger als 400 seiten Dicke. Und ob ihr es glaubt oder nicht, die Bücher sind auch gut! Vielleicht sogar besser, weil die Autoren ihre Ideen in weniger Seiten pressen mussten? „Fasse dich kurz“ heißt es doch so schön. Aber Tiefe und Immersion funktioniert natürlich auch erst mit entsprechend ausführlicher Beschreibung der Welt des Buches. Also doch mit Adjektiven um sich schmeissen und den Schreibstil aufblasen?

Nochmal zusammengefasst: Ganz subjektiv wünsche ich mir mal wieder in sich abgeschlossene Bücher ohne Teil 1-x am Horizont zu sehen. War das Buch ein Erfolg? Fein! Eine neue Geschichte im selben Universum evtl. sogar mit den selben Charakteren? Spitze! Aber bitte plant doch nicht immer gleich im 4-stelligen Seitenbereich.

Beitrag weiterempfehlen:

Das Jahr des Drachen

Heiliger BimBam, da bin ich derart mit Skifahren und Tiefschnee beschäftigt, dass ich eines glatt übersehen habe: FROHES NEUES JAHR! Am 23.1. feierten die Chinesen das Neujahrsfest und läuteten damit das Jahr des Drachen ein, um genau zu sein das „Jahr des Wasserdrachen“.

Beitrag weiterempfehlen:

Markus Heitz Feuerkriege

Im Februar erscheint Feuerkriege, eine Zusammenlegung der beiden Romane Die Mächte des Feuers und Drachenkaiser von Markus Heitz. Wer die Bücher bisher nicht gelesen hat sollte zugreifen, denn Heitz hat die alternative Realität+Drachen mit diesen beiden Büchern auf ein neues Level gehoben. Außerdem ist die in den 1920er Jahren spielende Geschichte vor Allem eines: Spannend!

Feuerkriege bei Amazon

Beitrag weiterempfehlen:

Paladin – Der Drachenjäger erscheint am 27.1.2012

Am 27.01. kommt ein neuer Drachenfilm in den Handel. Direkt auf DVD bzw. Bluray kämpft Will Shepherd gegen Drachen und für das Herz einer Prinzessin.

Hier mal der Inhalt von filmstarts.de

Eigentlich will Will Shepherd (Richard McWilliams) nichts anderes, als ein abgeschiedenes und ruhiges Leben zu führen. Als sein Vater jedoch eines Tages von einem Drachen getötet wird, beendet Will sein abgeschiedenes Leben, fest entschlossen. den Tod seines Vaters zu rächen. Dazu heuert er bei Baron Sterling an (Ian Cullen), um sich zum Ritter ausbilden zu lassen. Während seines Aufenthalts wirft er zunehmend ein Auge auf Kate (Nicola Posener), die schöne Tochter des Barons. Doch nicht nur er buhlt um die Gunst von Sterlings Tochter, auch der Adelige Rogan (Philip Brodie) zeigt ein unverhohlenes Interesse. Kate ist jedoch nicht nur wunderschön, sondern besitzt überdies auch magische Fähigkeiten, die auf der Jagd nach dem Drachen durchaus nützlich sein können. Da inzwischen 1000 Goldkronen auf den Kopf der Bestie ausgesetzt worden sind, beginnt für Will ein Wettlauf gegen die Zeit, bei dem er sich sowohl gegen Rogan und Sterling erwehren, den Drachen erlegen und um das Kates Herz kämpfen muss.

Nun, den Film werde ich mir doch demnächst mal in meine Sammlung holen und Euch berichten.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=y04i6kystIQ[/youtube]

Weiterführende Links:
Paladin der Drachenjäger bei Amazon

Beitrag weiterempfehlen:

Brothers Barbarian

Wer hätte denn ahnen können, dass Larry Elmore mal gemeinsam mit Margaret Weis vor der Kamera stehen würde? Auf seiner Homepage wurde ich heute zufällig auf einen Link aufmerksam, der auf die Webseite der „Brothers Barbarian“ linkt. Eine trashige Fanproduktion in bester D&D Rollenspielrundenqualität. Elmore spielt darin einen alten schrulligen Zauberer und Weis eine böse Hexe…das lasse ich mal kommentarlos so stehen und verlinke lieber die erste Episode auf Youtube und die anderen nach dem Klick.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=AdsxcA1-KnE[/youtube] Diesen Beitrag weiterlesen »

Beitrag weiterempfehlen:

Stöbere im Archiv