Archiv für November 2011

Drachensichtung? Nein, leider nur Fotomontage

Immer mal wieder findet man im Internet Bilder von kleinen Drachen, die einfach zu gut aussehen, um „einfach“ nur gemalt worden zu sein. Vor ein paar Tagen fand ich dann das erwartete, aber unschöne Ergebnis auf der Webseite wort1000.com. Dort veranstaltet man in unregelmäßigen Abständen Wettbewerbe an denen sich Fotokünstler und Bildmanipulatoren aller Länder beteiligen dürfen. Dreimal dürft ihr raten was für Bilder ich fand… Hier mal die besten Einsendungen aus den Drachen-Wettbewerben 1-6…zu schade!

Drachensichtung? Nein, leider nur FotomontageDrachensichtung? Nein, leider nur FotomontageDrachensichtung? Nein, leider nur FotomontageDrachensichtung? Nein, leider nur FotomontageDrachensichtung? Nein, leider nur Fotomontage
Drachensichtung? Nein, leider nur FotomontageDrachensichtung? Nein, leider nur FotomontageDrachensichtung? Nein, leider nur FotomontageDrachensichtung? Nein, leider nur FotomontageDrachensichtung? Nein, leider nur Fotomontage
Drachensichtung? Nein, leider nur FotomontageDrachensichtung? Nein, leider nur Fotomontage

Beitrag weiterempfehlen:

Skydragons liegt bereits beim Pubslisher

Welch eine Ironie. Der Abschlussband von Todd McCaffreys erster Pern interner Serie, der am 26. Juni 2012 unter dem Namen Sky Dragons erscheinen soll, wurde nur 5 Tage vor Mutter Annes Tod an den Publisher übergeben. Somit ist Sky Dragons das letzte Buch, an dem Mrs. Pern mitgearbeitet hat.

Weiterführende Links:

Sky Dragons bei Amazon vorbestellen

Beitrag weiterempfehlen:

Anne McCaffrey ist tot

Am Montag, den 21.11.2011 starb Anne McCaffrey an den Folgen eines Herzinfarktes im Alter von 85 Jahren. Viele Jahre hatte ich mir immer wieder vorgenommen die Frau kennenzulernen, die sich für den größten Bücherstapel meines Regals verantworlich zeigte, doch stets war mir der Weg nach Amerika zum DragonCon oder direkt zu ihr nach Dragon Underhill in Irland zu weit oder zu teuer. Und nun bereue ich es. Anne, die an mehr als 100 Büchern mitgewirkt hat, ist mir persönlich erst vor etwa 10 Jahren das erste mal begegnet, als ich began ihre Drachenreiter von Pern Serie zu lesen und zu lieben. Ja, ich bin ein Anne-Fanboy. Bei wenigen Buchserien habe ich über so lange Zeit hinweg so konstant hochwertige Geschichten gelesen, derart auf neue Bücher hingefiebert oder mehr Geld bei Ebay für Erstausgaben oder signierte Ausgaben hingeblättert.

Anne, ich danke dir für deine unermüdliche Arbeit an Pern und dafür, dass du einen großen Teil meiner Liebe zu Drachen begründet und erhalten hast.

Beitrag weiterempfehlen:

Die Chronik der Drachelanze Hörbücher 1-6 ab heute erhältlich

Da heute, mit dem 18.11. die Hörbuchreihe der Chronik der Drachenlanze vollständig abgeschlossen ist und sich die Mitarbeiter bei MFM Entertainmeint darüber natürlich sehr freuen, haben sie zu diesem Anlass ein Gewinnspiel aus der Taufe gehoben. Von heute an, bis zum 2.12.2011 gibt es 3x Drachenlanze 1 – „Drachenzwielicht“ zu gewinnen. Dazu schickt ihr einfach eine Mail mit der Antwort der folgenden Frage an: info@mfm-entertainment.de – Betreff: „Drachenlanze Gewinnspiel“ und mit etwas Glück seid ihr unter den Glücklichen Gewinnern, die von der tollen Geschichte so in die Welt hineingezogen wurden, dass Sie auch die Folgebände unter dem Weihnachtsbaum haben wollen 🙂 !
Gewinnfrage: Wie lautet der vollständige Titel der ersten Hörbuchveröffentlichung des Verlags MFM Entertainment?

Weiterführende Links:
Drachenzwielicht als Hörbuch
Drachenjäger als Hörbuch
Drachenwinter als Hörbuch
Drachenzauber als Hörbuch
Drachenkrieg als Hörbuch
Drachendämmerung als Hörbuch

Beitrag weiterempfehlen:

Margaret Weis & Tracy Hickman – Drachenzauber

Der Krieg gegen die Drachenarmee Takisis tobt auf ganz Krynn. Die gespaltene Heldengruppe versucht, auch wenn voneinander getrennt, dennoch Menschen, Elfen, Zwerge und Kender im Kampf gegen die dunklen Mächte zu vereinen. Während der solamnische Ritter Sturm Feuerklinge, die Elfenprinzessin Laurana, der alte Zwerg Flint und der Kender Tolpan beim letzten Kampf um den Turm des Oberklerikers wieder zusammentreffen, sind weit davon entfernt die Zwillinge Caramon und Raistlin, sowie der Halbelf Tanis in die belagerte Stadt Treibgut aufgebrochen.

Der vierte Band der Chroniken der Drachenlanze konzentriert sich hauptsächlich auf die Drachenkugeln und die Ritter von Solamnia, vornehmlich aber auf Sturm Feuerklinge und seine Geschichte. Während die Drachenkugeln mehr als einmal als etwas weder Gutes, noch Böses dargestellt werden, sind sie vor allem eines: Gefährlich. Was bei einem Versuch sie zu benutzen passieren kann, konnte man schon in Drachenwinter erleben. Das der Magier Raistlin zumindest einen Teilerfolg erringen würde, war abzusehen und auch, dass die Völker Krynns an der Frage wer die Kugel besitzen müsse zu zerbrechen drohen. Weis und Hickman stellen der Welt einen Spiegel vor die Nase und lassen sie, trotz einer viel größeren und drohenderen Gefahr in kleinliche Machtkämpfe versinken. Zum Glück muss man auf den sich hebenden Zeigefinger zwecks Belehrung und Bekehrung hin zu einem Besseren nicht lange warten. Zum Wohle der freien Völker, versteht sich. So scheint es zunächst, dass eine Allianz geschmiedet wird und auch Sturm Feuerklinge, endlich sein Ziel – die Ritterwürde – erreicht. Doch die einst prächtigen Ritter von Solamnia sind nur noch ein Schatten ihrer damaligen Glorie, ein intriganter Haufen machthungriger Menschen, die mehr Politiker als Ritter sind. Sturm symbolisiert ein Ideal, dass zum jetzigen Zeitpunkt verloren scheint, aber dringend benötigt wird. Er ist die einzig logische Wahl für den Märtyrertod, der das gesamte Buch über unausweichlich vorbereitet wird, um eine Wende einzuleiten und ist außerdem der einzige Kerncharakter der auch wirklich verzichtbar ist (schließlich haben wir genug andere Kämpfer in der Party). Nichts desto trotz ist die gesamte Geschichte toll präsentiert und zu keiner Zeit langweilig. Besonders die Kombination Tolpan/Fizban ist passend, flach und unermüdlich witzig. Langsam wird es jedoch Zeit die Gruppe wieder zu vereinen, um dem Krieg eine Wendung zu verpassen.

Erneut lag mir die Geschichte dank MFM Entertainment als Rezensionsexemplar im Hörbuchformat vor. Was soll ich noch großartig berichten was ich nicht schon geschrieben hätte? Tolles Hörbuch zu einer spannenden Geschichte.

Weiterführende Links
Drachenzauber als Paperback
Drachenzauber als Hörbuch

Beitrag weiterempfehlen:

Kaffeedrache

Webfundstück bei www.9gag.com, leider ohne weitere QuellenangabeJetzt noch rasch bei den Eltern Kaffee trinken gehen und dann gehört der Abend wieder mir und meinem Computer. So ein Wochenende ohne Termine ist doch wirklich mal etwas feines. Ach und erm, zum Thema Kaffee trinken: Liebe Starbuckse dieser Welt, so möchte ich zukünftig meinen Caramel-Macchiato serviert bekommen!

Beitrag weiterempfehlen:

Rezensionsexemplar von Drachensturm erhalten

Mensch, das ist ja wie Weihnachten dieses Wochenende. Drachensturm wurde mir vom Blanvalet Verlag tatsächlich als Rezensionsexemplar zugesendet und kam heute morgen bei mir an. Vielen herzlichen Dank! Ich werde mich schleunigst daran machen es durchzulesen. 782 Seiten könnten bei mir als „Im-Bett-Leser“ allerdings einige Abende reichen 🙂

Weiterführende Links:
Drachensturm bei Amazon

Beitrag weiterempfehlen:

Meine ersten Schritte durch Skyrim

11.11.11. Ein tolles Datum…für mich als Drachenfan. Nicht nur, dass heute endlich Eragon 4: Inheritance bei mir abgeliefert wurde, nein, auch Skyrim fand in der Collectors Edition einen Weg in meine Wohnung. Und wie! Das Paket war mit etwa 50cm x 50cm x 50cm ziemlich groß und beherbergte nicht nur den Soundtrack des Spiels und ein Artbook, sondern eben auch die große Statue von Alduin, dem Weltenvernichter. (Ich muss dabei irgendwie immer an Balduin, der Ferienschreck mit Louis de Funes denken…). Die Statue selbst ist echt toll gemacht, aber eben doch nur aus Plastik. Was habe ich auch anderes erwartet? Keramik? Pffft, nicht zu dem Preis! Alduin selbst ist ein Wyvern mit ordentlich vielen Stacheln und böser Fratze. Genau wie es mir gefällt. Er könnte von Kerim Beyit erdacht worden sein, ein bisschen Lookwood könnte ich mir auch vorstellen. Dem ersten Drachen im Spiel selbst begegnet man dann gleich etwa 10 Minuten nach Beginn – und der macht auch gleich ziemlich Tabularasa im Dorf, so dass einem nichts anderes übrig bleibt als zu verschwinden. Aber der Held ist ja noch jung, seinen Namen (Dragonslayer *hüstel*) muss er sich wohl erst noch verdienen. Optisch machts schon was her, aber ich muss irgendwie sagen, dass mir Uncharted 3 auf der Playstation grafisch deutlich besser gefallen hat. Ich meine ich latsche in Skyrim durch eine schneebedeckte Landschaft und hinterlasse (trotz aller Grafikregler am Anschlag) nichtmal Fussabdrücke…wie schade. Aber geben wir den Moddern mal etwas Zeit, ich freue mich schon auf das erste gigantische Texturpaket oder Tesselationpaket, welches die Grafik weiter aufbohrt. Ich habe meinem PC nicht umsonst ein Upgrade gegönnt. So, jetzt aber ab ins Bett, evtl kann ich ja noch ein paar Seiten Eragon lesen, bevor ich einschlafe. Das Wochenende ist jedenfalls gesichert 🙂

Achso, das obige Bild ist ein Ausschnitt des Fotos meiner Alduin Statue und das folgende stellt die Wand von Alduin dar, also die Geschichte von Skyrim. Aber Achtung, die Bilder sind ziemlich groß.

Beitrag weiterempfehlen:

Chromdrachen-Gartentor

Dieses Haus in Dublin steht für 2,75 Millionen Euro zum Verkauf. Angeblich ist das Interieur noch abgefahrener, aber bereits das Gartentor ist ein Hingucker. Der Kunstschmied, der diesen verchromten Drachen anfertigte wurde inspiriert durch Tim Burton, Game of Thrones und die Gebrüder Grimm.

Weiterführende Links:
Artikel bei der Irishtimes

Beitrag weiterempfehlen:

Margaret Weis & Tracy Hickman – Drachenwinter

Die Sklaven Lord Verminaards sind befreit und der Drachenlord ist tot. 800 Sklaven aus den Minen bei Pax Tharkas suchen eine sichere Bleibe bei den Bergzwergen. Doch Menschen sind nicht dafür gemacht unter der Erde zu leben und so hofft man in Tarsis Schiffe chartern zu können, die die Flüchtlinge aus dem Kriegsgebiet bringen können. Die Helden Tanis, Sturm Feuerklinge, Raistlin, Caramon, Flint Feuerschmied, Tolpan Barfuß Goldmond und Flusswind, Tika und Laurana bilden die Vorhut und sollen die Möglichkeiten ausloten. Doch in Tarsis angekommen offenbahren sich weitere Probleme. Die Gruppe wird gespalten, gefangen genommen und man hat wenig Aussicht sich jemals wieder zu sehen…

…und so brechen die Einen auf in das Elfenreich Qualinost um der mächtigen Kugel der Drachen, die Macht über die Drachen verspricht zu finden und gerät dabei in einen lebendig gewordenen Alptraum und die Anderen setzen Segel in den Kalten Norden, um dort eine weitere Kugel der Drachen zu suchen und später zwischen die politischen Fronten der Elfenvölker zu gelangen.

Die Spaltung der immer größer werdenden Truppe, die in den ersten beiden Teilen wie eine kleine Elitekämpfertruppe ziellos durch das Land zog, hat der Geschichte sehr gut getan. Mit sehr viel Einfallsreichtum werden beide Erzählstränge verfolgt. Der Alptraum der Elfenkönigs ist beklemmend zu lesen und die immer mal wieder eingestreuten Abschnitte, die Hintergrundinformationen zur Welt Krynns geben, sind wohldosiert. Insgesamt bietet das Buch diesmal weniger Action, dafür mehr Raum für Charakterentwicklung und sehr, sehr viele Ideen, die heutzutage wahrscheinlich gleich in mehrere Bücher gedruckt würden. Viele Teilnehmer der aussichtslosen Expedition rücken so in ein anderes Licht und erstmals kann man tatsächlich von soetwas wie Vielschichtigkeit reden. Das Buch endet für mich mit viel Sehnsucht auf den vierten Teil, so soll es sein!

Mir lag die Geschichte als Rezensionsexemplar im Hörbuchformat vor (vielen lieben Dank erneut an MFM Entertainment). Die Stimme der Drachenlanze – Gordon Piedesack macht seine Sache größtenteils super, hier und da neigt er aber ein wenig zum Overacting. Zu viel „Jammerei“ liegt in seiner Stimme wann immer er eine Frauenstimme sprach. Da dies aber Interpretationssache ist und mein einziger Kritikpunkt bleibt, habe ich erneut ein tolles Hörbuch erhalten.

Weiterführende Links:
Drachenwinter als Paperback
Drachenwinter als Hörbuch

Beitrag weiterempfehlen:

Drachendämmerung und Frischluft erscheinen bald

Ein paar Neuvorstellungen. Erstaunlich wie sich die Zahl der Neuerscheinungen erhöht je näher man sich an den vierten Advent heran wagt, nicht wahr?

Die Chronik der Drachenlanze – Drachendämmerung als Hörbuch

Wie bereits angekündigt, wird MFM Entertainment sein Versprechen wahr machen und den sechsten und letzten Teil der Chronik der Drachenlanze – Drachendämmerung noch vor Weihnachten, nämlich ab dem 18.11.2011, auf allen einschlägigen Seiten veröffentlichen. An der technischen Umsetzung wird sich nichts ändern, erneut liest Gordon Piedesack die Geschichte um die Illustre Heldengruppe. Ich bin gespannt wie die Geschichte ausgeht und ob MFM auch die weiteren Bücher aus dem Dragonlance Universum umsetzen wird (was ich sehr begrüßen würde).

[youtube width=“400″ height=“150″]http://www.youtube.com/watch?v=JluMryw_ZTI[/youtube]

Die Drachen von Tashaa – Frischluft

Von Andi (Danke!) erhielt ich die Mitteilung, dass sowohl auf der Facebookseite des Buches als auch bei Amazon für die baldige Veröffentlichung des Dritten Bandes aus der Buchreihe von Kar Arian beworben wird. Auf der Buchmesse in Basel kann man sich sogar einige Exemplare vor dem offiziellen Verkaufsstart ergattern. Wer kommt nach Basel und möchte eine Rezension hier veröffentlichen? 😉

Beitrag weiterempfehlen:

Todd McCaffrey – Dragon’s Time

…Noch immer steht Pern kurz vor dem Untergang, denn die Zahl der Drachenreiter sinkt mit jedem Fädenfall rapide, trotz aller Bemühungen. Alle Hoffnung ruht derweil auf Lorana, die bereits einmal die Drachen vor der tödlichen Seuche bewahren konnte. Als sie in die Vergangenheit reist und einen Ort findet, um unbemerkt Drachenreiter für den Kampf gegen die todbringenden Sporen heranwachsen zu lassen, schöpft die Welt erstmals wieder Hoffnung.

Jetzt ist es endlich soweit. Über unendlich langweilige und ebenso schlechte Vorgängerbücher hat Todd ein fragiles Konstrukt kunterbunter Handlungsstränge ersponnen und versucht diese nun zu einem Ende zu bringen. Die ersten 60% des Buches plätschern dabei mit Nichtigkeiten dahin. Die erste und letzte Begegnung Loranas mit Tenniz sollte eigentlich einen Fixpunkt im zeitlichen Gebilde darstellen und ihr den entscheidenden Hinweis zur Rettung Perns geben. Doch Stimmung, geschweige denn Emotionen kommen dabei keine auf. Völlig unwichtiges Geplänkel auf allen Erzählebenen. Erst als Lorana das Ziel für die Drachenreiter und die Rettung des Planeten findet, kommt die Handlung in Fahrt. Der östliche Weyr ist geboren und jetzt könnte es mit der Neubevölkerung der Weyr eigentlich losgehen, doch leider landet der Leser in einer konfusen Masse an Namen, Goldreitern, Kandidaten und späteren Drachenreitern, Babys und Schwangerschaftsbeschreibungen, dass man keine Chance hat dem zu folgen, was Todd sich ausgedacht hat und es auch bald nicht mehr will. Erschwerend kommt hinzu, dass wie wild durch die Zeit gesprungen wird, um lose Handlungstränge Vor- oder Rückblenden aufzugreifen und zu einem Ende zu führen. Bisweilen weiß man gar nicht mehr wann man sich befindet und was schon passiert ist oder was noch passieren wird. Und dann geschieht auch noch das, was ich vorausgesehen habe. Die letzten ehernen Gesetze der Pernreihe werden gebrochen und ich möchte mich nur noch hinsetzen und weinen. Grüne Drachen, von Anne seit jeher als unfruchtbar gekennzeichnet, paaren sich und legen Eier. Schlimm genug, dass wieder jeder mit der Zeit gespielt wird als wäre es wie eine Busfahrt und auch sonst alle Kritikpunkte der letzten Romane erneut vertreten sind. Aber derart viele Chancen auf epische Storymomente zu versemmeln UND alles was Mutter Anne aufgebaut hat ad absurdum zu führen, das verlangt schon beinahe nach Anerkennung. Besonders die letzten 50 Seiten möchte ich dabei hervorheben. Da wird mal eben die Protagonistin in das „Dazwischen“ bugsiert. Drachenlos. Wow, da traut sich Todd was. Aber nein, innerhalb von zwei Seiten wird sie und nebenbei noch 400 andere gerettet – Schnitt, Ende des Buches.  Oder doch nicht? Da hängen ja noch immer 2-3 Handlungsstränge und seltsaame Vorkommnisse in der Luft. Noch ein Band? Oh neiiiiiin…

Ich habe mir nochmal meine anderen Rezensionen zu Todd MCCaffreys Büchern im Pern Universum durchgelesen und die ersten Werke wurden von mir tatsächlich als gut befunden. Aber das was er innerhalb der letzten Bücher veranstaltet hat ist ein zusammenhangsloser, langweiliger,belangloser Haufen Mist, der auf den Werten der Pern Reihe herumtritt. Warum ich es dennoch lese? Weil ich es beinahe mag mich über diesen Schund aufzuregen.

Beitrag weiterempfehlen:

Stöbere im Archiv