Messebericht Spiel 2003


Der steinige Weg zur Spiel 2003

Dieses Jahr werde ich schlauer sein, meine Vorbereitungen für die Spiel in Essen 2003 sind ein wenig umfangreicher, gilt es doch diesmal nicht nur meinen eigenen Schweinehund zum frühen Aufstehen zu bewegen, sondern auch noch drei andere Verrückte aus Berlin obendrein zu motivieren. Irgendwie wünsche ich mir schon jetzt nicht ganz so viel Werbung gemacht zu haben, es wird ein tierischer Schlauch werden…nun ja, letztes Jahr hat es sich ja letztendlich auch mehr als gelohnt, diesmal wird das letzte Jahr noch getoppt werden! Angefangen bei der großen Truppe des Drachenforums, die diesen Anlass nehmen wird sich wiederzusehen,
meinem zweiten Kameraakku und den somit folgenden 500+ Photos…nehmt Euch also in acht, und schließlich beendet bei einem gemütlichen Beisammensein mit Baumi und Ryan.
Die Künstler habe ich dieses Jahr rechtzeitig vorgewarnt, Ciruelo freut sich darauf uns wieder zu sehen und bringt wieder viele Kalender und neuen Motivkarten von seinen Bildern mit. Monte Moore kann dieses Jahr leider nicht vorbei schauen, er ist erst nächstes Jahr mit von der Partie, aber dafür konnte Stephanie Pui-Mun Law umgestimmt werden – endlich lerne ich sie einmal kennen. Ob Larry Elmore kommt ist noch immer fraglich, denn seit seinem Herzinfarkt Mitte diesen Jahres bemüht er sich zwar allen zu beweisen, dass er noch nicht zum alten Eisen gehört, aber eine strapaziöse Reise nach Europa ist immer noch etwas anderes als zum „Heimspiel“ auf dem DragonCon zu erscheinen. Hoffen wir das Beste! Die Leute von Art Fantastix werden auch wieder einen großen Stand pflegen, konnten (oder wollten) mir jedoch nicht sagen wen sie diesmal eingeladen haben. Ich kann hier aber dennoch bereits einige Vermutungen anstellen. Art Fantastix (Halle 8, Stand 06) läd natürlich nur Künstler ein, die in Ihrem Hause Kunstbände veröffentlich haben oder bald veröffentlichen werden. Auf der Liste stehen da natürlich im Bereich der Fantasy Clyde Caldwell und Keith Parkinson. natürlich wären da auch noch Boris Vallejo und Julie Bell, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass sich diese dazu bereit erklären nach Deutschland zu kommen. Ein persönlicher Wunsch von mir wäre das Erscheinen von Keith Parkinson. Einerseits, weil ich ihn kennen lernen möchte, andererseits weil dies bedeuten würde, dass endlich sein Art Book mit über einem Jahr Verspätung erscheinen würde. Ein solches dann gleich mit dem Autogramm des Künstlers zu versehen wäre natürlich die Krönung.

Wichtig noch die Checkliste, denn man ist ja ein intelligentes Wesen und lernt aus den vergangenen Fehlern…hoffen wir es zumindest
– Mit dem Auto fahren – check, die Bahn wird von mir nicht mehr bereichert, ich fahre mit meinem Auto, weil es billiger und gemütlicher ist…außerdem habe ich dann die absolute Gewalt über die Musik HARHAR
– leichtere Jacke tragen – check, noch einmal bin ich nicht so dämlich meine schwere Lederjacke einen ganzen Tag durch die Gegend zu schleppen, diesmal muss ein leichter Anorak her.
– ausschlafen – gnaaa, mal sehen was draus wird *g*
– Mehr Photos machen – checkcheckcheck *uippieeee*
– Direkt Halle 6 und 8 ansteuern, da dort der Comic Con stattfindet. Spiele austesten in den anderen hallen kann man machen, wenn die Füße am Ende des Tages lahmen.

Und allgemein werde ich wohl folgende Stände mal ansteuern müssen, da dort interessant klingende Dinge vorgestellt werden.
– Halle 11, 04 Zauberschwert und Drachenei
– Halle 11, 26 Die Dracheninsel
– Halle 12, 05 Die Höhle des Drachen / Dungeon and Dragons Fantasy Brettspiel
– Halle 11, 50 Schatz der Drachen

Tja, soweit die Vorgeschichte und meine Planungen, dass alles ganz anders kommen sollte war wohl jedem Beteiligten klar, mir jedoch nicht. Was nun folgt ist es also, der voll komatöse, absolut subjektive und keinesfalls überzogene Bericht über eine Messe wie sie sein sollte.

Die Spiel 2003 in Essen

Gut vorbereitet war ich, jaja, so dachte ich jedenfalls. Mein Wochenende auf der Spiel fing mit der letztendlichen Routenplanung an, denn das Auto sollte das stählerne Ross ersetzen. Eine kluge Vorgehensweise wäre also nicht nur sinnvoll sondern auch angebracht gewesen. Ich bemühte das Orakel nach dem optimalen Weg und Microsoft Autoroute spuckte auch sogleich einen solchen aus…na ja.
Der Abend bei Doc stellte sich als recht kurz heraus. Normalerweise hätten wir bis in die Puppen quasseln können, aber mit dem personifizierten Bösen (wer sich an den letzten Messebericht erinnert…) war nicht zu spaßen, wir mussten um 23:00 langsam aber sicher die Segel streichen – in Babyblau. Die Nacht war kurz und unerbittlich kalt („Slayer, mach das Fenster auf, ich schwitze!“) und außerordentlich kurz obendrein, genauso wie mein Aufenthalt im Badezimmer. Seife ist was für Luschen, oder zumindest für solche Leute, die trotz eminenter Müdigkeit noch gerade stehen können.
Wie dem auch sei, wir fuhren pünktlich eine halbe Stunde zu spät ab und kamen, von kurzen Fresseinlagen abgesehen,
spiel_03_001.jpg
pünktlich eine halbe Stunde nach Messeöffnung an. Das schöne an dieser Messe, weshalb ich Ihr auch immer wieder den Vorzug gegenüber einer Rollenspielconvention geben würde, sind die Leute. Es sind halt nicht nur Freaks da, die keinen Satz ohne „edles Burgfräulein“, „so sei es“ oder „mein babylonischer Ordensritter hat eine Beryllium-Mithrill-Rüstung die 3W23 trampelnden Schaden macht, es sei denn…“ sprechen können, sondern ganz normale Menschen, die einfach nur gemeinsam spielen wollen. Gut, ein paar oben genannter Subjekte sind dann halt doch da, die geben dem Ganzen jedoch einen schönen Flair und wirken eher perfekt positioniert als allgegenwärtig. So konnte jeder dann auch genau dass finden, was er wollte. Was ich finden wollte war wohl allen von vornherein klar, oder? Drachenkünstler aller Länder versteckt Euch, die Nervensäge ist wieder da! So war es nicht weiter verwunderlich, dass wir nach anstrengender Parkplatzsuche auch fast umgehend in der Halle landeten, in der Ciruelo, der Meister sitzen sollte. Sofort sprang sie mir ins Auge! Stephanie Law (http://www.shadowscapes.com) saß am Stand und neben ihr Chris Achilleos (http://www.chrisachilleos.co.uk) und warteten förmlich darauf angehimmelt zu werden. Das war dann auch genau der Moment in dem ich mein so stark gepflegtes Image ablegte und vollends zum kreischenden Groupy (nicht verwechseln mit Grobi aus der Sesamstraße) mutierte und mich auf diese „begnadeten“ (©by Ryan, verwendet ohne Genehmigung, einfach dreist geklaut) stürzte, um Sie mit Fragen und Lobeshymnen zu bombardieren. Da bleibt mir eigentlich nur zu sagen, dass diese beiden einfach Spitze sind. Zurückhaltend, aber sehr nett und was natürlich noch viel wichtiger ist, phantastische Maler. Selbstverständlich, dass ich mich bei beiden mit Büchern, Bildern und Postkarten eindecken musste. Mein Portemonnaie klingelte, aber ich ignorierte es gekonnt.
Meetingzeit! Schließlich waren wir nicht nur zu viert auf der Messe, sondern recht zahlreich vertreten! Baumi, Khisant, Brooklyn, Myst, Garthem, Gwindirth, Doc, Drashy, Cyan und ich…eine ziemlich große und illustre Truppe, zogen nach dem obligatorischen, nicht zu verhindernden und total lieben Begrüßungsgeknutsche fortan gemeinsam durch die Hallen des Grugaparkes in Essen und in den Augen des einen oder anderen blitzte der pure Wahnsinn in Form des Kaufrausches.
spiel_03_006.jpg
Unter Tränen mussten wir jedoch feststellen, dass unser aller Meister, Ciruelo Cabral doch nicht auf der Messe erschienen war. Er hatte diese kurzfristig absagen müssen. Verständlich, war er doch erst tags zuvor noch auf der Buchmesse in Leipzig gewesen und lief zeitgleich ja auch noch eine Messe in Barcelona, seiner Heimatstadt. Äußerst schade, zumal es für viele von uns ja die erste Begegnung mit ihm sein sollte und sie sich dementsprechend gefreut hatten. Die erste anfängliche Aggression konnte jedoch glücklicherweise an einem Nazgûl ausgelassen werden und so konnte dieses dramatische Ereignis doch noch überwunden werden.
spiel_03_008.jpgspiel_03_009.jpg
Zur vollständigen Ausbesserung solcher seelischer Scharten hilft natürlich nur eines: EIIIIIINKAUFEN! Der folgende Drache rief so jämmerlich nach mir, dass es mir und meinem Geldbeutelchen beinahe das Herz zerriss, aber einer in der Beziehung muss ja stark bleiben und so zog mich mein Geldbeutel weiter, nachdem er einen Blick auf den Preis dieses wirklich einmaligen, großen, detailgetreuen Exemplars aus dem Hause „Tudor Mint Myth and Magic“ warf.
spiel_03_010.jpg
Besser jedoch ging es bei Chimera publishing zu.
spiel_03_014.jpg
Der Stand des offiziellen Poster Publishers vieler Künstler viel mir zwar schon letztes Jahr auf, doch erst dieses Jahr wurde mir bewusst, dass jedes einzelne Poster auch tatsächlich handsigniert war *keuch* Wie mir zumute wurde darf sich jetzt jeder einmal gerne selbst ausmalen, ich sage nur eines, insgesamt haben wir drei Poster und vier Bücher dort mitgenommen und eine lange, sehr aufschlussreiche Unterhaltung mit dem Chef der Firma geführt. Gute Kontakte zu Künstlern zu haben ist ja mein Ziel und dem bin ich dort um einiges näher gekommen, denke ich. Nachdem diese Hürde (die Hürde bestand wohl darin mich dort wieder wegzubekommen und meine geschröpfte Geldbörse wiederzubeleben) genommen wurde, konnte es erst richtig losgehen, schließlich wollten auch noch einige neue Schulterdrachen adoptiert werden.
spiel_03_016.jpg
Schön anzusehen war auch Julies Fans. Fans? Richtig, unsere Julie benutzt die Messe gleich mal als kleine Promotionfläche und trug Ihren genähten Schulterdrachen „deluxe“ zur Schau. Neidische Blicke kamen einige und sogar Anfragen nach Nachwuchs.
spiel_03_020.jpgspiel_03_040.jpg
Tja, dann wird wohl Julies Nähmaschine bald Nachwuchs stechen dürfen, hm? Wie viele Interessenten schlussendlich Ihre Karte erhielten weiß ich nicht, denn auch die größte Gruppe muss sich einmal auf solch einer Messe trennen und so schlug ich mich gemeinsam mit Khis durch die Horden an Magic Fans (Ein Glück, dass ein schwarzer Regenbogendrache im Deck 17/25 trampelnden Flugschaden macht *nerd*)
spiel_03_038.jpg
direkt zu den Künstlern und unterhielt mich dort auch noch prächtig. Es ist doch immer wieder schade zu sehen, dass sich viele der Leute gar nicht trauen die Künstler anzusprechen, wo dies doch auch nur Menschen sind und sich nach einem langen Messetag auch mal freuen etwas mehr als nur belanglosen Smalltalk zu führen. Sie bedanken sich meist mit Informationen, die man meist gar nicht erfährt und sind gar nicht so unnahbar wie sie scheinen mögen. Besonders deutlich merkte ich dies am Stand von Art Fantastix. Ich war, das gebe ich zu, ein wenig angesäuert auf Grund der Unzuverlässigkeit mit der die Magazine erscheinen und was die Berichterstattung betrifft. Umso mehr war ich erstaunt, dass Art Fantastix weltweit von nur drei Leuten betrieben wird, die den Druck, das Layout und überhaupt, das ganze Magazin managen. Beeindruckend, ich werde nie wieder derart über das Magazin herziehen. Besonders fröhlich stimmte mich die Ankündigung zweier Fantasybände in naher Zukunft. Zum einen erscheint im November ein vielversprechender band und Anfang 2004 soll dann auch endlich das versprochene Artbook mit Bildern von Keith Parkinson erscheinen. Ich freue mich! Gegen 17:00 Uhr neigte sich der Messetag für uns langsam dem Ende zu, die Füße schmerzten, Geld hatten wir eh keines mehr und außerdem brummte unser aller Magen etwa genauso laut wie Julie, als sie erfuhr, dass ich gerne noch ein Gruppenbild mit allen Künstlern machen wollte.
spiel_03_043.jpgspiel_03_044.jpg
Stephanie Pui-Mun Law war zwar leider die einzige die in diesem Moment noch da war, aber das Bild ist so oder so klasse geworden und wird mich ewig an diese Messe erinnern. Da ich absolut nicht ein einziges schlechtes Erlebnis auf der Messe hatte und auch von den anderen Mitstreitern bisher keine Klagen kamen, denke ich, dass ich für alle Anwesende spreche, indem ich sage, es war ein Messetag, der sich in jeder Hinsicht gelohnt hat, ein jeder ist auf die eine oder andere Art glücklich und/oder ärmer geworden. Mein Fazit bezüglich der Messe kann somit nur lauten: „Ich komme wieder“. Mit viel Geld, noch mehr netten Bekanntschaften und massig Enthusiasmus im Gepäck. Essen 2004, du hast viel zu toppen!

 

End-HALT
Nichts ist mit Ende. So einfach geht das ja nun wirklich nicht, da fehlt doch noch so einiges…recht habt Ihr. So schnell ging das tatsächlich nicht. Schließlich war da noch die Einladung von Ryan in seinen Lair in einer ominösen Stadt mit Namen „Neuss“. Die halbe Stunde Fahrtzeit, die von der Messe bis zu Ryan angesetzt war führte uns an drei Neuss vorbei, wobei keines davon die gesuchte Abfahrt zu besitzen schien…es war zum schiessen. Doch der Hunger trieb uns voran. In einem der drei Neuss fanden wir Ihn tatsächlich an. Papa/Opa/Uropa/ Ryan mit seiner Frau, Snappy und dem riesigen Topf Spaghetti, der die meiste Aufmerksamkeit des Abends erregte.
spiel_03_045.jpgspiel_03_046.jpgspiel_03_047.jpgspiel_03_048.jpg
Umringt von gierigen Mäulern stillten wir unsere Bedürfnisse und Garthem bekam sein erstes CAB vorgesetzt…Kommentar O-Ton: GÖIL *g*. Die anschließende Schatzbetrachtung aller gehorteten Güter artete in ein allgemeines Gemale und Rumgealbere aus, genauso wie es sein sollte, finde ich! Doch lange war da mit uns Berlinern nichts mehr anzufangen, denn unser Tag begann ja wie oben beschrieben bereits um 4 Uhr und so sahen wir zu, dass wir rechtzeitig in den Hafen Baumi einlaufen durften, so sehr es uns auch bei Ryan gefallen hat. Die Nacht hatten wir uns verdient, nur eine gewisse Frostbeule hätten wir wohl besser im Kühlschrank parken sollen („Slayer, mach das Fenster auf, ich schwitze!!!“). Glück für uns wurde uns über Nacht, also praktisch im Schlafe eine Stunde geschenkt, die wir auch dringend benötigten, wollten wir doch alle beim anschließenden Frühstück fit wirken und auch die Heimreise lebendig überstehen.
Das es nicht klappte war doch wohl zu erwarten, oder?
spiel_03_055.jpg
Machen wir es kurz, der Tag ist zu Ende, das Wochenende und die Spiel ebenso und ich bin glücklich. Ich hoffe meinen Mitreisenden ging es genauso und wir freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen, spätestens zur Spiel 2004?

Gute Sitte ist jedoch die abschließende Statistik, finde ich.
1400km gefahren, 22 Stunden auf den Beinen, etwa 12000 Kalorien an Schoki oder sonstigem Leckerzeuch verdrückt, um folgende Ausbeute zu ergattern:

1xOriginalschuppe von Baumi
1xTransitions von Todd Lockwood
1xDragonlance von Todd Lockwood mit Originalunterschrift als DinA2 Poster
1xCiruelo Kalender 2004
1xDinA5 Print von Ciruelos neuem Bild
1xDinA4 Print von Stephanie Pui-Mun Laws Bild Dragonknot
1xBuch Look&Wonders Dragons Ausgabe
3xUnterschriebene DinA5 karten von Chris Achilleos
1xMedusa von Chris Achilleos
1xSirens von Chris Achilleos
1xA touch of Fantasy-The Art of Dan Frazier
1xÚnterschriftenzettel aller gefundenen fantasy Künstler
8xNeue Visitenkarte anderer Küsntler und Asprechpartner
1xtierischen Muskelkater in den Beinen
1xden Wunsch wiederzukommen und beim nächsten mal noch mehr Freunde und Drachen mitzubringen und kennen zu lernen

Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003
Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003
Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003
Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003
Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003
Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003
Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003
Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003
Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003
Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003
Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003
Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003
Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003
Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003
Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003
Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003
Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003
Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003
Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003
Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003
Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003
Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003
Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003
Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003
Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003
Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003
Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003
Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003
Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003
Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003
Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003
Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003
Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003
Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003
Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003
Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003
Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003
Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003
Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003
Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003
Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003
Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003
Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003
Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003
Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003
Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003
Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003
Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003
Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003
Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003
Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003
Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003
Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003
Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003
Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003
Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003
Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003
Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003
Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003Messebericht Spiel 2003

Beitrag weiterempfehlen:

Kommentieren ist momentan nicht möglich.

Stöbere im Archiv