Ein Wyvern in Sucker Punch

Über den Film kann man denken was man mag, aber der Drache, der sich den Darstellerinnen in einer der Traumsequenzen entgegenstellt ist über jeden Zweifel erhaben. Hach, habe ich mich gefreut, als mein Player die BluRay des Films von Zack Snyder abfeierte. Laut, bunt, völlig dämlich, aber der Schuppenfreund war toll! Ein geifernder Wyvern mit Hornnase, gepanzertem Hals und viel Flammen im Maul. So muss es aussehen. Das sagten sich anscheinend auch einige TrickfilmFans und produzierten einen netten kleinen Film (s.u.) Wieder einmal mehr fällt mir auf, dass gefährliche Drachen anscheinend genauso einen Hollywood Stereotyp darstellen wie gute Drachen. Böse Drachen müssen demzufolge Wyvern sein, irgendwelche Gebäude bekraxeln und Feuer speien. Schäm dich Hollywood, da gäbe es doch noch viel mehr. (Aber dennoch danke für diesen schönen Drachen)

Ein Wyvern in Sucker PunchEin Wyvern in Sucker PunchEin Wyvern in Sucker PunchEin Wyvern in Sucker Punch

Beitrag weiterempfehlen:

2 Kommentare zu „Ein Wyvern in Sucker Punch“

  • Alcira:

    Finde es schade, das es immer Wyvern sein müssen. Ich persönlich finde ja vierbeinige, geflügelte Drachen viel schöner 🙂 die sollten sich mal ein Beispiel an D&D nehmen. Dennoch ein schöner Drache.

    • Aber bei Wyvern kann man sich die Bewegungsformen bei Fledermäusen abschauen und sie somit schön realistisch wirken lassen. Da es keine sechsgliedrigen Echsen oder Säugetiere auf der Erde gibt wäre das stets nur eine Annäherung. Daher kommt vermutlich die Affinität zu Wyvern.

Stöbere im Archiv