Messebericht Spiel 2007

Ein Jahr ohne die Spielemesse? Das wäre der Bruch mit einer jahrelangen Tradition! Und überhaupt, was sollte ich mit dem ganzen Geld anfangen, dass ich spare wenn ich nicht einen Tag in Essen verbringe?

Trotz widriger Umstände, die mein neuer Job so mit sich bringt, konnte ich es also auch dieses Jahr nicht lassen und stattete der Spielemesse einen Besuch ab. Diesmal jedoch, und das ist ein Novum, nicht am Samstag, dem kuschlig vollsten Teil der Messe, sondern am Donnerstag früh, dem ersten. Tag. Direkt aus Dortmund führte mich diesmal mein Weg mutterseelenallein durch die Straßen und Gassen des Ruhrpotts. Der leise Klang meines Erdgasautos ertönte beinahe laut auf den leeren Straßen, die durch die wärmend scheinende Sonne sanft beschienen wur – Alles Quark! Rappeldicke voll war der Ruhrpott, als wenn alle nur darauf gewartet hätten, dass die Spielemesse wieder beginnt und just in dem Moment auf die Straße fahren, als ich mein Hotel verließ. Ich brauchte für die 30km Strecke also nur etwa 2 Stunden und stand damit praktisch pünktlich um 10 Uhr vor dem Eingang Ost der Gruga, wo auch bereits meine Begleitung auf mich wartete. Sithi, das atrahorianische Adminhühnchen hatte auf meinen Geheiß hin zwar extra nochmal einen Crashkurs in Sachen „Spiel, wieviel Geld brauche ich wirklich“ und „Halte Slayer von Bücherständen weg, sonst gibt er sein Geld in 5min aus“ gemacht, aber ich denke nicht, dass ihr die prekäre Lage in der sie sich befand so richtig klar war.

Um es kurz zu machen, es war ihr NICHT klar, es gab mal wieder viel zu viel schöne Dinge zu sehen und zu kaufen und alle schreien „Kauf‘ mich Slayer, kauf‘ mich!“ Naja und äh, das tat ich dann auch. Kaum in Halle 6 angekommen, steuerten wir schnurstracks alle wichtigen Punkte an.

Norm Hood von Chimera Publishing freute sich mich zu sehen und ich kaufte und bestellte Bücher wie ein Weltmeister, dass Sithi nur die Augen über gingen.

Bei Ciruelo ging es ähnlich zu und ich glaube so lange habe ich noch nie mit ihm gequatscht wie diesmal. Was wohl einerseits daran lag, dass die Messe nicht so voll war wie an den Samstagen der Jahre zuvor und andererseits, da Ciruelo viel zu erzählen hatte. Nach einiger Zeit persönlicher Pause und vielen Messen weltweit hatte er endlich die nötige Zeit, um sein lang erwartetes Buch (beinahe) fertig zu stellen. Ich durfte bereits einen Blick auf die spanische Ausgabe werfen und freue mich sagen zu dürfen : „SABBER“ Über den Inhalt und die Texte kann ich mangels Sprachkenntnissen wenig sagen, aber die Bilder vermitteln den Eindruck eines Jugendbuches, welches als Hauptcharaktere die beiden bekannten Drachen Dark Dsurion und den weißen Drachen Hobsyllwin zeigt, die zusammen mit einem Jungen ein Abenteuer erleben. Die Illustrationen Ciruelos reichen dabei von Portraits und Detailzeichnungen von Drachen bis hin zu totalen und Landschaftszeichnungen. in atemberaubender Vielfalt. Der 2008er Kalender Ciruelos enthält bereits 10 der neuen Bilder und diese können wie üblich in meiner Galerie betrachtet werden.

Achja, die Originalskizze für das Dark Dsurion Bild hatte Ciruelo übrigens auch mit dabei und es fand in Sekundenschnelle einen Abnehmer! Nein, nicht mich 🙁 Hätte ich doch nur mehr Geld dabei gehabt…aber irgendwann…

Die interessanteste Neuigkeit ist wohl aber, dass Ciruelo im Gespräch mit Hollywood ist! Jawohl, ein Film zum Buch ist in der Planung! Und dass dabei kein „Murks“ heraus kommt wie bei „George und der letzte Drache“ lassen die beiden folgenden Partner vermuten, die Ciruelo bereits an Bord hat: Industrial Light and Magic und den Oscarpreisträger für die beste Filmmusik 2006.

Im weiteren Verlauf der Messe wurden natürlich wie üblich jede Menge Romane und sonstige Schätze ergattert, die es mir schwer machten so relativ früh schon wieder zu gehen. Zwar taten meine Füße noch gar nicht weh, aber die Zeit drängte mich gen Heimat und Sithis Füße sie wohl ebenfalls.

Das Fazit der diesjährigen Messe:

Auch ohne den Wochenendtrouble hat diese Messe einen unglaublichen Charme, dem jeder erliegen muss, der nur einmal dabei war. Sithi scheint nun endlich die Bedeutung des Satzes „Nimm viel Geld mit“ zu begreifen und mich verwundert es mal wieder wie ich von Jahr zu Jahr noch immer neue Dinge finden und kaufen kann. Langsam müsste ich doch alles haben…

Dennoch, nächstes Jahr ist zumindest für mich der Samstag wieder Pflichtprogramm, schon allein auf Grund meiner lieben Begleiter, deren Zahl nächstes Jahr wohlmöglich stark anwachsen wird.


Warum gibt es diesmal keine Bilder zu sehen?

Tja, zwar klebte mein kleiner Symbiont wie immer artig in meiner Hand, aber ohne Speicherkarte macht sich das schlecht. Diese steckte nämlich ihrerseits in meinem Computer und dieser befand sich außer Reichweite. Könnt ihr euch vorstellen wie ich mich fühlte? So nackt? So hilflos? Nächstes Jahr nehm ich ZWEI Kameras mit! HUGH!

 


Messebericht Spiel 2007Messebericht Spiel 2007Messebericht Spiel 2007Messebericht Spiel 2007Messebericht Spiel 2007
Messebericht Spiel 2007Messebericht Spiel 2007Messebericht Spiel 2007Messebericht Spiel 2007Messebericht Spiel 2007
Messebericht Spiel 2007Messebericht Spiel 2007Messebericht Spiel 2007Messebericht Spiel 2007Messebericht Spiel 2007
Messebericht Spiel 2007Messebericht Spiel 2007

Beitrag weiterempfehlen:

Kommentieren ist momentan nicht möglich.

Stöbere im Archiv